Geänderte gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen wie Wiedervereinigung, Öffnung nach Osteuropa, europäischer Binnenmarkt und nicht zuletzt die Globalisierung, führen dazu, dass sich die Landkreise und die Regionen neu positionieren müssen, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.

Früher standen die Kommunen untereinander im Wettbewerb. Nicht nur auf Grund von leeren Gemeindekassen hat sich diese Situation jedoch grundlegend geändert. Die Zeiten sind vorbei, in denen sich jede Kommune mit ihren Gewerbetreibenden und Wirtschaftsbetrieben vor Ort an ihrem "Wirtschaftsstandort" alleine organisieren konnte. Und trotz der Standortvorteile in unserer wirtschaftlichen Kleinregion wird immer spürbarer, dass durch immer geringer werdende Perspektiven und größer werdende Orientierungslosigkeit viele Menschen in Krisensituationen geraten.

Auf neue Fragen sind neue Antworten gefordert und alte Zöpfe gehören abgeschnitten. Das gilt für unsere Städte und Gemeinden aber auch für die Gewerbetreibenden und Wirtschaftsbetriebe gleichermaßen. Wir müssen uns in der Pro Region Mittleres Fuldatal gemeinsam als Partner verstehen und gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft organisieren. Durch die Gründung des Vereines – Pro Region Mittleres Fuldatal e.V. – haben wir die einmalige Chance, gemeinsam und über Kreis- und Gemeindegrenzen hinweg, Leitbilder und Projekte zu entwickeln, die unsere wirtschaftliche und kulturelle Zukunftsfähigkeit stärken - hin zu einer modernen, attraktiven Wirtschafts-, Kultur- Tourismus- und Wellnessregion.

Georg Lüdtke, Vorsitzender

Mit Klick auf die Namen, erfahren Sie mehr zur Mitgliedsgemeinde:

Bebra

Bebra liegt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg etwa 45 km südlich von Kassel an der Fulda. Die Stadt ist dank der markanten Lage am Fuldaknie auf den meisten Landkarten leicht zu finden. Sie ist umgeben vom Stölzinger Gebirge im Norden, dem Richelsdorfer Gebirge im Osten, dem Seulingswald im Südosten und dem Knüll im Südwesten. Die größten Nachbarorte sind Rotenburg und Bad Hersfeld. Innerhalb des Stadtgebiets münden die Bäche Bebra, Iba, Solz, Lüder und die Ulfe in die Fulda.

www.bebra.de

Rotenburg

Bild: Webcam KKH Rotenburg

Die Stadt liegt südlich des Stölzinger Gebirges im engsten Bereich des Fuldatales. Der tiefste Punkt liegt mit 180 m ü. NN im Bereich der zwei Fuldabrücken, die die Altstadt mit der Neustadt verbinden. Der höchste Punkt ist der 548,7 m ü. NN hohe Alheimer, der auf der Gemarkungsgrenze zwischen der Stadt und der Gemeinde Alheim liegt. Die nächst größeren Städte sind Bad Hersfeld und Fulda etwa 16 km und 70 km südlich und Kassel etwa 50 km nördlich gelegen.

www.rotenburg.de

Alheim

Deutschlands nachhaltigste Gemeinde 2016 liegt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg etwa 40 km südöstlich von Kassel und nur wenige Kilometer nordwestlich von Rotenburg an der Fulda. Sie erstreckt sich beiderseits der Fulda in das Knüllgebirge und das Stölzinger Gebirge hinein. In diesem Gebirge befindet sich ein Wahrzeichen der Gemeinde, der 549 m hohe Alheimer.

www.alheim.de

Morschen

Morschen liegt im Fuldatal südlich von Kassel. Morschen grenzt im Norden an die Städte Melsungen und Spangenberg (beide im Schwalm-Eder-Kreis), im Südosten an die Gemeinde Alheim (Landkreis Hersfeld-Rotenburg), im Südwesten an die Gemeinde Knüllwald, sowie im Westen an die Gemeinde Malsfeld (beide im Schwalm-Eder-Kreis).

www.morschen.de

1. Vorsitzender: Georg Lüdtke
1. Stellvertreter: Uwe Hassl
2. Stellvertreter: Ingo Böhm
Kassierer: Gerhard Heß
Schriftführerin: Heike Zimmermann-Breite

Beisitzer, nach Reihenfolge:
Christian Grunwald, Aribert Kirch, Kaya Kinkel, Herbert Heisterkamp, Bernd Rudolph, Ahmed Al Samarraie, Heinrich Wacker

Die komplette Satzung finden Sie hier als PDF-Download:

Satzung (PDF, 4 MB)
Stand: 2016-04

Quo vadis ländlicher Raum? Die Antwort liegt in der Region!
Viele engagierte Bürgerinnen und Bürger haben in den vergangenen Jahren in ihren Regionen erfolgreich Impulse für die Entwicklung ihrer Region gesetzt. Es kann nur richtig sein, sich rechtzeitig mit künftigen Rahmenbedingungen und Szenarien auseinander zu setzten, regionale Handlungsspielräume auszuloten und dies dann auch zu nutzen. Kommunale Netzwerke und bürgerliches Engagement weisen den Weg in die regionale Zukunft.

Daher gilt auch "Du bist die Region!" und kannst mit dafür sorgen, dass die Pro Region Mittleres Fuldatal einen attraktive Wirtschafts-, Vital- und Erlebnisregion wird.

Mitgliedsantrag (PDF, 70 KB)

Mit Klick auf die Jahreszahl, erfahren Sie jeweils mehr zum Thema:

2005 – Vereinsgründung

Inhalt folgt 

2006 – 1. Vitaltag

Inhalt folgt

2007 – 1. Waldhessenschau

Inhalt folgt

2007 – 1. NaturKunst-Forum

Inhalt folgt

2007 – 1. Fuldaregatta

Inhalt folgt

2007 – 1. Erneuerbare Energietage

Inhalt folgt

2010 – 5 Jahre PRMF

Inhalt folgt

2015 – Zukunftsforum

Inhalt folgt

2017/18 – Neustrukturierung

• Neues Logo
• Neue Homepage
• Neues Fachforum "Jugendkultur", ehemals Wildhessen e.V.

Die "Pro Region Mittleres Fuldatal" befindet sich hier:

Copyright © 2018 Pro Region Mittleres Fuldatal e.V.

Aktuelles | Datenschutz | Impressum