Auf der Yuppi-Wiese in Heinebach findet nachmittags eine AG der Lindenschule statt. Dort bauen die Schüler unter anderem Gemüse an und kochen am Lagerfeuer oder im Bauwagen. Ihr Können wollen die Kinder nun der Öffentlichkeit vorstellen: am Freitag, 25. Oktober, im Rahmen der Klimawoche.© Bianca Schmidt/Gemeinde Alheim

Von Sonntag, 20. Oktober, bis Freitag, 25. Oktober, spielt das Thema Nachhaltigkeit in der Gemeinde wieder eine noch größere Rolle als ohnehin schon.

Der Fokus hat sich allerdings verändert.
„Wir richten uns diesmal verstärkt an Kinder. Für eine nachhaltige Entwicklung ist es sinnvoll, so früh wie möglich anzusetzen“, sagt Verwaltungsmitarbeiterin Bianca Schmidt, die für das Programm verantwortlich ist. Das mitunter geringe Zuschauerinteresse an den Fachvorträgen, von denen es bei den ersten beiden Auflagen der Klimawoche deutlich mehr gegeben hatte, hat dabei eine Rolle gespielt - aber eben auch, dass der Nachwuchs in den Schulen bei Projekten rund um den Klimaschutz stets mit Feuereifer dabei ist. „Die Kinder haben tolle Ideen, über die sich auch die Erwachsenen freuen“, sagt Bianca Schmidt.

Es gibt Projekte in den Alheimer Kitas, der Heinebacher Lindenschule und der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule. Auch die Radko-Stöckl-Schule aus Melsungen beteiligt sich - eine Schülerdelegation wird zu Gast in der JGS sein. Mit dabei sind das Umweltbildungszentrum Licherode, der Landesbetrieb Landwirtschaft und die Hessische Energiesparaktion HESA. Einen Unterstützer haben die Alheimer übrigens im Land Hessen gefunden: Von dort gibt es für die Klimawoche Fördermittel in Höhe von knapp 43 000 Euro, teilt die Wildecker Landtagsabgeordnete Kaya Kinkel (Sprecherin der Grünen-Fraktion für Energie und Wirtschaft) mit. „Der Kampf gegen die Klimakrise ist erst dann besonders nachhaltig, wenn er von kommunalen Initiativen und vom Engagement vor Ort mitgetragen wird“, sagt Kinkel.

Neben den Angeboten für Kinder gibt es auch zahlreiche Programmpunkte, die sich an alle Interessierten richten:

Sonntag
Offizieller Auftakt ist ein Klimagottesdienst für alle Alheimer Kirchengemeinden, der ab 14 Uhr in der Baumbacher Kirche stattfindet. Der Titel des Gottesdienstes lautet „Ganz schön heiß!?“und wird von Pfarrer Dirk Kroker und der Band „The Crazy Church“ gestaltet. Anschließend Klima-Café in Ingrids Waffelstübchen im Bürgerhaus Baumbach, Zum Bahnhof 25.

Montag
Mit den Auswirkungen des Klimawandels auf den Alltag und insbesondere die Gesundheit jedes einzelnen beschäftigt sich ein Vortrag von Susanne Schroth, Hessisches Landesamt für Naturschutz und Geologie. Sie referiert ab 19 Uhr im Haus der Generationen in Heinebach (Am Minnstück 2) darüber, wie sich die veränderten Wetter- und Witterungserscheinungen auf den Organismus auswirken.

Dienstag
Ab 15 Uhr Besichtigung der Unternehmen Mustergeflügelhof Häde, BPA Biopower Alheim und Kirchner Solar Group. Treffpunkt Mustegeflügelhof Häde, Zum Strebelsberg, Heinebach.

Ab 18 Uhr ist die Klimawoche im Haus der Generationen in Heinebach zu Gast. Los geht es mit einem Workshop mit den Gästen aus der irischen Partnerstadt Dunleer. Eine Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch über Klimaschutzprojekte in den Gemeinden. Dunleer ist Vorreiter bei Gebäudesanierungen. Ab 19.25 Uhr zeigen die Schüler der Radko-Stöckl-Schule Melsungen den Film „Nachricht an meine Enkelkinder“ mit Astronaut Alexander Gerst im Fahrrad-Kino – dabei muss der Strom durch das Treten auf Fahrrädern erzeugt werden.

Ab 19.30 Uhr wird Matthias Färber von der EAM über Quartierslösungen bei der Energieversorgung sprechen. Ab 20 Uhr stellen Hannah Koch und Armin Raatz (Klima und Energieeffizienz Agentur, Kassel) das Integrierte Klimaschutz-Konzept der Gemeinde Alheim vor.

Mittwoch
Um 9 Uhr wird in der Heinebacher Filiale des VR-Bankverein die Ausstellung „Energiesparen im Altbau und Energieautarkie-Produkte“ der HESA (Hessische Energiespar-Aktion) eröffnet. Im Anschluss gibt es kostenlose Energieberatung für Bauherren und Hausbesitzer. Florian Pflug von EnergieNetz Mitte informiert über Energieautarkie-Produkte.

Donnerstag
Von 15 bis 19 Uhr lädt das Umweltbildungszentrum zum Klima-Café ins Lindenlädchen, Lindenstraße 18 in Licherode, ein. Bei Kaffee und Kuchen geht es um die Frage, was Ernährung mit Klima zu tun hat.

Über Möglichkeiten zur Steigerung der Blütenvielfalt spricht Lothar Wehner vom Imker-Verband ab 19 Uhr im Bürgerhaus Baumbach.

Freitag
„Was Yuppi-Farmer alles können“ lautet das Motto ab 14 Uhr in der Lindenschule in Heinebach. Die Schüler der AG bauen auf der Yuppi-Wiese unter anderem Gemüse an und wollen ihr Können der Öffentlichkeit präsentieren.

Von 16 bis 18 Uhr findet im Haus der Generationen das Reparaturcafé statt. Außerdem bietet das Familienzentrum dort einen Nähworkshop an, bei dem man die Grundtechniken an der Nähmaschine lernen kann.

Quelle: HNA


Bild anklicken, um das Programm als PDF zu öffnen:

Copyright © 2019 Pro Region Mittleres Fuldatal e.V.

Aktuelles | Datenschutz | Impressum