stehend: Johannes Gunkel, Tom und Jane Fairnie, Otfried Tampl, Georg Lüdtke, Marisa Linß, Paul Adamaschek, Jonas Giger, Lothar Vaupel knieend: Sascha Schmitt, Lukas Bergmann, Klaus Adamaschek. Bildnachweis: Tina Stengel, Bad Hersfeld

stehend: Johannes Gunkel, Tom und Jane Fairnie, Otfried Tampl, Georg Lüdtke, Marisa Linß, Paul Adamaschek, Jonas Giger, Lothar Vaupel knieend: Sascha Schmitt, Lukas Bergmann, Klaus Adamaschek. Bildnachweis: Tina Stengel, Bad Hersfeld

Bewegende Lieder, brillante Musiker und ein begeisterungsfähiges Publikum - besser hätte das erste Liederfest, das die Pro Region Mittleres Fuldatal gemeinsam mit dem Heimat- und Kulturverein Gudegrund veranstaltet hat, kaum laufen können. Der kleine Alheimer Ortsteil Niedergude wurde in der mit 150 Besuchern gut gefüllten Gudetalhalle zum Schauplatz eines mitreißenden und gefeierten Konzertabends.

„Wir gratulieren der Pro Region zum Mut, eine solche Veranstaltung hier in diese wunderbare Halle nach Niedergude zu holen“, so eröffnete Klaus Adamaschek den Abend und zeigte dann mit dem Shiregreen-Klassiker „Kompass“ auch sogleich an, in welche Richtung der Abend gehen würde. . Eine enorm spielfreudige siebenköpfige Band zauberte mit der Hilfe von Lothar Vaupel am Mischpult einen folkig und mitunter auch rockigen Klangteppich in die Halle, der die Zuschauer vom ersten Moment an fesselte.

Was dann folgte, war ein dreistündiges musikalisches Feuerwerk. Am Ende waren es nicht weniger als 28 Liedbeiträge, doch durch die ständig wechselnden Besetzungen kam keinen Moment Langeweile auf. So stellte Klaus Adamaschek jedes Bandmitglied mit einem eigenen Solostück vor, und auch die aus der Shiregreen-Kooperation entstandenen Duo-Projekte präsentierten sich mit eigenen Liedbeiträgen: Marisa Linß und Paul Adamaschek brachten als „From Home to Home“ den mitreißenden Blues „Where the streetlights end“ ein, der Geiger Lukas Bergmann und Sascha Schmitt am Akkordeon improvisierten als „Ida Popezko“ absolut grandios, und Johannes Gunkel und Klaus Adamaschek schafften es als Gitarren-Duo „Old School“, Reinhard Mey und Johnny Cash unter einen Hut zu bringen.

Ein besonderer Höhepunkt war die fast zehnminütige Schlagzeug-Improvisation „Marsch für den Frieden“ des beeindruckenden Drummers Jonas Giger, die vom Publikum frenetisch gefeirt wurde. Und dann natürlich noch der Singer-Songwriter Tom Fairnie aus Edinburgh, der, stimmlich unterstützt von seiner Frau Jane, mit drei wunderbar eingängigen Folksongs die Herzen des Publikums im Sturm eroberte. Tom Fairnie wird am Freitag, dem 7. Oktober, gemeinsam mit Shiregreen die „Nacht der Songwriter“ im Kloster Cornberg gestalten. Zum Ende des Konzertes bedankte sich das Publikum mit stehenden Ovationen und tosendem Beifall, bis Klaus Adamaschek nach zwei Zugaben erschöpft, aber glücklich zugab: „Es war wunderbar, aber wir sind fix und fertig!“

Georg Lüdtke und Otfried Tampl von Pro Region Mittleres Fuldatal bedankten sich am Ende bei den Musikern und den vielen Helfern des Heimat- und Kulturvereins Gudegrund für einen tollen Abend, der nicht nur im Gudegrund noch lange nachhallen wird.

 

Impressionen

Mitreißendes Liederfest der Pro Region — Shiregreen und Freunde in der Gudetalhalle

Mitreißendes Liederfest der Pro Region — Shiregreen und Freunde in der Gudetalhalle

Mitreißendes Liederfest der Pro Region — Shiregreen und Freunde in der Gudetalhalle

Copyright © 2022 Pro Region Mittleres Fuldatal e.V.

Aktuelles | Datenschutz | Impressum